Gedichte

 

Meine Gedichte beschreiben meine Welt und mein Gefühl, in ihr zu leben und Mensch zu sein.

 


Meine Schöne


Schon früher


Hast Du mich so genannt

Mein Herz erwärmt

Ganz unverhofft

Mich gesehen

Mit allem, was ich war

Meine Zeilen gelesen

Und mich inspiriert

Mich gewollt

Wie keine andere

Meinen Tag versüßt

Mit einem Lächeln

Mich geliebt


So wie jetzt.



(Deva Noori, 22.02.2015)



Frühlingsduften

 

Fliegender Himmel
Wolkenrauschen
Glatte Flüsse
Windstille
Warme Erde
Herzbeben
Sprießende Bäume
Frühlingsduften
Liebende Seelen
Umgeben mich.


(
© Deva Noori, 20.04.2013)



Fast unbemerkt

 

Fast unbemerkt
Beginnen sie
Sich aufzulösen

Einst voller Leben
Welken sie langsam
Ohne nährenden Boden
Ohne Liebe
Ohne Vertrauen
In das, was sein könnte

Die Welt
Wird immer etwas blasser
Wenn Träume
Verlorengehen.

(
© Deva Noori, 28.04.2013)



Was sagt es mir

 

Was zeigt es mir
Wenn ich trotz Dir
Im Hier und Jetzt alleine bin

Was sagt es mir
Wenn tief in Dir
Kein eigenes Glück wohnt

Was fühlt es in mir
Wenn ich für Dich
Normaler sein soll

Was spürt in mir noch
Wenn ich für mich
Nicht ablehnen darf

Was sagt es mir
Wenn mir mit Dir
Mein Lachen fehlt.


(© Deva Noori, 25.04.2013)



Traumleuchten

 

Weit am Horizont
Wo die Welt ihr Ende findet
Und langes Gras auf weichen Sand trifft
Sehe ich Dich stehen

Als kleinen Punkt
Du bist schon weit
Mein Weg ist lang
Und doch wage ich ihn

Trotze den Dämonen
Fasse frischen Mut
Besiege meine Angst
Und schöpfe neu Vertrauen

Weil ich in all der Dunkelheit
Ganz klar
Und wahr
Dein Traumleuchten sehen kann.


(
© Deva Noori, 16.04.2013)



Wenn es still wird

 

Wenn es still wird
In mir
Dann höre ich es
In mir regnen

Wenn sich Sturm legt
In mir
Dann spüre ich es
In mir atmen

Wenn es Wellen schlägt
In mir
Dann schmecke ich es
In mir lachen

Wenn sich Welten vereinen
In mir
Dann weiß ich es
Ist Liebe.


(
© Deva Noori, 08.04.2013)



Lass die Träume

 

 

Lass die Träume

 In Dir

Einen bunten Teppich weben

Frei und losgelöst

Dir Geschichten flüstern

Von fremden Ländern

 Und Gefühlen

 Dein Herz berühren

 In dem Wissen

 Dass auch Wolken

 Tragen können.

 

 

(© Deva Noori, 21.03.2013)

 


Das Königreich in mir

 

 

Sehe ich nach innen

 

bin ich reich

 

halte Dich einen Moment

 

kümmere ich mich

 

nicht um das Morgen

 

spüre Deinen Widerklang

 

in mir

 

der alle Farben trägt

 

tanze ich das Leben

 

in seiner ganzen Pracht

 

bis der nächste Tag beginnt.

 

 

(© Deva Noori, 21.01.2013)



Deiner Stimme

 

Deiner Stimme Klang
hörte ich
und erkannte Dein Herz
auch wenn so viel Zeit
zwischen uns verstrich.

Meines Herzens Schlag
höre ich
und spüre mein Sein
auch wenn so viel Raum
zwischen unseren Wegen liegt.


(© Deva Noori, 30.12.2012)


Zerbrochene Träume

 

Einst federleicht
Und kühn
Wurden sie gefasst

Wie Schmetterlinge
Aus Papier
Flogen sie umher

So wenige
Vermochten es
Sich lachend aufzulösen

Der Rest
Lag schwer
Im bunten Glas

Sie verbrennen
Nun feierlich
Und finden Freiheit

Aus ihrer Glut
Schmiede ich
Mir neue Träume.


(© Deva Noori 16.12.2012)


Deine Haut

 

Deine Haut

Riecht nach Sommer

Nach Sand

Und mehr

 

Ich möchte

Deine Haare zausen

Im Wind

Ohne Eile

 

Dein Lachen

Klingt in mir

Nach Hunger

Langer Nächte

 

Ich möchte

Dein Strahlen sehen

Mit allem

Was ist.

 

 

(© Deva Noori 23.09.2012)

 


Wenn

 

Wenn Du mein Leben liest

Erkennst Du, was mich berührt

 

Wenn ich in Deinem Lachen aufgehe

Öffnet sich mein Herz

 

Wenn Du meinen Herzschlag spürst

Verbinden sich unsere Welten

 

Wenn wir einander empfangen können

Ist es Liebe.

 

 

(© Deva Noori 29.07.2012)

 


Begegnung

 

Meine Haare
Riechen nach Regen
Lachen
Unter dem Schirm
Pfützenspringen
Und Kofferrollen

In Deinen Augen
Möchte ich baden
Kunst
Geschehen lassen
Getragen
Vom Lebensfluss

Sonne strahlt
Trotz dicker Wolken
Gefühl
Vertraut nah
Höflich
Dein Mantel

Lass uns
Die Sachen packen
Reisen
Ausgelassen frech
Im Wind
Neue Heimat finden.


 

(© Deva Noori 26.08.2012)



Barfuß

 

auf Moos laufen

Wald atmen

Stille spüren

 

im Sand eingraben

Wellen hören

Wind spüren

 

über Holz springen

Freude empfinden

Glück spüren

 

auf Deiner Seele wandern

Dich empfangen

Uns spüren.


 

(© Deva Noori 06.06.2012)


 

Leise

Verbunden mit Dir
auf eine Weise
die mich beinahe taumeln lässt

Spüre ich Dich
und Deine Gedanken
sacht widerklingen in mir

Danke ich Dir
für Dein Sein
an meiner Seite in dieser Zeit

Halte ich Dich
für einen Moment
bevor die Sonne erlischt

Und ganz leise
webt die Liebe
unser beider Leben aneinander. 


(© Deva Noori 14.03.2012)



 

Frei

 

Dem Fluss folgend

 

denke ich

 

unmögliche Gedanken

 

fühle ich

 

unglaubliche Weite

 

schmecke ich

 

salzigen Duft

 

rieche ich

 

ferne Hügel

 

sehe ich

 

Dich.

 

   

(© Deva Noori14.03.2012)



 

Und in Gedanken

 

Wind zerstreut mich
Zerbrechlich wehe ich davon
Wage einen Schritt
Und finde tausend Teile

Meinen vollen Namen
Gabst Du mir wieder
Zeigst mir meine Träume
Auf weißem Grund

Dunkelheit ist mein
Zerborsten und frei
Fühle ich hin
Und zeige mein Sein

Und in Gedanken
Schenke ich Liebe
Wenn auch nur
Von ganz fern.

 


(© Deva Noori 06.02.2012)